Blog

Hintergründiges aus dem Versicherungsbereich

Was bedeuten die Franchise und der Selbstbehalt in der Krankenversicherung?

28. November 2017 Ohne Kommentare

Die Versicherten müssen sich an den Kosten der erbrachten Leistungen beteiligen. Diese Beteiligung besteht aus einem jährlichen fixen Betrag (Franchise) und 10% der diese Franchise übersteigenden Kosten (Selbstbehalt).

Die ordentliche Franchise beträgt CHF 300.- je Kalenderjahr und der jährliche Höchstbetrag des Selbstbehaltes CHF 700.- für Erwachsene. Somit ergibt sich für eine versicherte Person mit einer Jahresfranchise von CHF 300.- eine maximale Kostenbeteiligung von CHF 1000.- pro Kalenderjahr.

Die Krankenkassen bieten ihren Versicherten Wahlfranchisen in unterschiedlichen Höhen an. Diese betragen typischerweise für Erwachsene zwischen CHF 500.- bis CHF 2‘500.-, für Kinder zwischen CHF 100.- bis CHF 600.-

Die Wahl einer höheren Franchise führt zu einer deutlichen Reduktion der jährlichen Versicherungsprämie, hat jedoch den Effekt dass im Krankheitsfall auch höhere Kosten selbst zu tragen sind.

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.