Blog

Hintergründiges aus dem Versicherungsbereich
AlleNews

Vergleich-Rechtsschutz

7. Mai 2017 4 Kommentare

Es ist so eine Sache mit den Versicherungen: Sie sind ein notwendiges Übel – Kosten, welche regelmässig anfallen, aber man erhält keine sofortige Leistung dafür. Bestimmt haben Sie sich auch schon gefragt: Sind diese Versicherungen wirklich notwendig? Wo könnte ich noch etwas Kosten sparen, ohne auf Leistung zu verzichten, wenn es zum Ernstfall kommt?

Längst nicht jede Rechtsschutzversicherung hält jedoch was sie verspricht.

Alexander Bojer, CEO Anivo

Gerade eine Rechtsschutzversicherung kann unnötig erscheinen. Man kann sich nicht so recht vorstellen, in welchem Fall diese greifen würde. Doch stellen Sie sich vor: Ihr Vermieter verlangt für die Nebenkosten plötzlich massiv mehr Geld als in den Vorjahren – oder als Sie krankheitsbedingt abwesend waren, hat Ihnen Ihr Arbeitgeber gekündigt. Ein Zwist kann im Alltag aus zahlreichen Situationen entstehen.

Oder waren Sie auch schon einmal in Streitigkeiten wegen Schäden am eigenen Fahrzeug nach einem Verkehrsunfall verwickelt? Oft ist der Gang vor Gericht dann unvermeidbar.

Doch ein Rechtsstreit kann sehr schnell sehr teuer werden. Aus vermeintlichen Bagatellschäden entstehen bei einer vor Gericht ausgetragenen Angelegenheit rasch Anwalts- und Gerichtskosten von mehreren tausend Franken. Genau hier kommt die Rechtsschutzversicherung zum Zug. Das Angebot ist in der Schweiz gross, jedoch sind gemäss einer Untersuchung von “Kassensturz” mit der Stiftung für Konsumentenschutz die Ergebnisse klar: Nur ein Versicherer ist empfehlenswert.

Sichern Sie sich jetzt Ihr Angebot


 

Das mit Abstand beste Produkt zum besten Preis

Eine Versicherung soll Ihnen vor allem eines bieten: Sicherheit. Kommt es zu einem Rechtsstreit ist es gut zu wissen, dass eine Rechtsschutzversicherung die Kosten für Anwalt, Gericht, Sachverständige und Zeugen übernimmt.

Lediglich eine Versicherung konnte die Tester auf ganzer Linie überzeugen und ist eine Empfehlung wert.

Kassensturz & Ktipp

Längst nicht jede Rechtsschutzversicherung hält jedoch, was sie verspricht. Ausschlüsse, Mindeststreitwerte sowie Höchstentschädigungssummen führen dazu, dass die Versicherung die Streitkosten gar nicht abdeckt oder nur in geringem Masse. Erschwerend hinzu kommt, dass einige Leistungen lediglich gegen Aufpreis versicherbar sind und so die Kosten für eine Rechtsschutzversicherung noch weiter in die Höhe treiben.

Die 2012 gegründete Dextra gehört als einzige Rechtsschutzversicherung in der Schweiz keinem Interessenverband und keinem Versicherungskonzern an. Was zeichnet sie aus? Wir empfehlen Dextra aus folgenden Gründen:

  • Gute Verständlichkeit von Offerte & Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB)
  • Transparente Informationen – kein Fachchinesisch
  • Schliesst Streitfälle gegen Sozialversicherungsträger aus, welche sich als existenzbedrohend erweisen könnten
  • Wartezeit für Leistungen nach Abschluss: 60 Tage (Vergleich Konkurrenz: mind. 3 Monate)
  • Freie Anwaltswahl
  • Weltweite Deckung
  • Kündigungsfrist: 1 Tag

dextra-best-cite-2@2x

Was wurde untersucht?

Es wurden sämtliche Leistungen geprüft und bewertet, die eine leistungsstarke Rechtsschutzversicherung ausmachen. Die Prüfer widmeten sich hierbei allen wesentlichen Lebensbereichen: Privat, Beruf, Verkehr sowie Wohnen. Inhalt der Untersuchung waren etwa Versicherungssummen, mitversicherter Personenkreis, versicherte Fälle ohne Aufpreis wie auch die Versicherungsprämie.

 

Diese Übersicht zeigt, welche Parameter untersucht wurden:

Diese Übersicht zeigt, welche Parameter untersucht wurden:

Zusatzleistungen ohne Aufpreis

Die Dextra hat allerdings auch unter anderen Gesichtspunkten die Nase vorn. Folgende Zusatzleistungen bieten sie ohne Aufpreis:

  • Versicherungssummen in Höhe von CHF 600.000 für Streitfälle in der Schweiz sowie CHF 150.000 für Auseinandersetzungen im Ausland – das sind die höchsten im Markt.
  • Kein Mindeststreitwert, sprich Leistung auch bei kleineren Auseinandersetzungen.
  • Es gibt im Arbeitsrecht kein Maximalstreitwert – volle Kostenübernahme ist gewährleistet.

Hört sich gut an –
jetzt Versicherungen vergleichen

Vom Leistungsumfang der Dextra Rechtsschutzversicherung profitiert übrigens nicht nur der Versicherungsnehmer, sondern alle mit ihm im Haushalt wohnenden Personen wie auch seine auswärts wohnhaften Kinder. Positiv ist zudem, dass die Dextra auch Straf- und Administrativverfügungskosten in voller Höhe übernimmt.

Neben Standardleistungen sind zudem zahlreiche weitere Fälle in der Grunddeckung enthalten – und dies ohne Zuschläge. Hierzu gehören Streitigkeiten aus:

  • Arbeitsrecht in geschäftsleitender Tätigkeit
  • Selbständigem Nebenerwerb bis 12.000 CHF Jahresumsatz
  • Untermietverhältnissen bei selbstbewohnter Wohnung
  • Vermietung bis 12.000 CHF Jahresumsatz
  • Baurecht bis zu einer Bausumme von 150.000 CHF
  • Schadenersatzansprüchen inkl. reiner Vermögensschäden
  • Patientenrecht innerhalb der Schweiz sowie weltweit
  • Eigentums- und Sachenrecht an Immobilien und beweglichen Sachen
  • Stockwerkseigentums- sowie Nachbarrecht
  • Enteignung sowie Baueinsprachen
  • Internetrechtsschutz
  • Rechtsschutz bei Urheberrechtsverstößen (z.B. illegaler Download von Musiktiteln)
  • Weltweiter Reiserechtsschutz für alle Rechtsgebiete
  • Steuerrecht nach Absprache versicherbar

Mit Dextra erhalten Sie maximale Leistung bei minimalen Kosten. Somit wird klar: Sie können sich zurücklehnen, schlau und sorgenfrei durchs Leben gehen – denn im Ernstfall sind Sie mit Dextra perfekt abgesichert und haben ein Dienstleistungspaket, das mit dem besten Preis-/ Leistungsverhältnis alle Tests gewinnt.

 


Quellen

  1. Anivo, (2017). ANIVO – Online versichert. Persönlich beraten. [online] Anivo.ch. Verfügbar unter: https://www.anivo.ch/?platform=anivo-health#/responsive_health_request [Aufgerufen am 18 Apr. 2017].
  2. Dextra (2017). Bericht: «DEXTRA RECHTSSCHUTZ IST KASSENSTURZ-TESTSIEGER»  unter: https://www.dextra.ch/kassensturz-testsieger.html [Aufgerufen am 18 Apr. 2017].
  3. Schweizer Radio und Fernsehen (2017) Video: https://www.youtube.com/watch?v=qtd-8rHQi7o [Aufgerufen am 18 Apr. 2017]

4 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.